20 Jahre simus systems: Produktdaten zum Treibstoff der Digitalisierung machen

Bildunterschrift: V.l.n.r: Das Führungsteam der simus systems GmbH: Dietmar Thomes, Vertrieb und Marketing, Dr. Jörg Weißkopf, Projektmanagement sowie die Geschäftsführer Dr. Arno Michelis und Dr. Harald Kunze. Bildrechte: simus systems GmbH

simus systems feiert 20 Jahre nachhaltiges Wachstum: Bereits 2002 fokussierte sich das Start-up an der Universität Karlsruhe (heute KIT) auf die Strukturierung, Qualitätsverbesserung und Auffindbarkeit von Stammdaten technischer Produkte, die mit der Produktdefinition entstehen und in verschiedenen IT-Systemen unternehmensweit genutzt werden. Mit Software und Dienstleistungen unterstützt simus systems immer mehr Industrieunternehmen bei effizientem Umgang mit Produktdaten und erfolgreichen Digitalisierungsprojekten.

Der zunehmende Einsatz von CAD-, PDM- und ERP-Systemen in Industrieunternehmen sorgte bereits vor der Jahrtausendwende für ein enormes Wachstum der technischen Produktdaten, die aus der Entwicklung heraus unternehmensweit genutzt und über den gesamten Lebenszyklus verwaltet werden müssen. Noch als wissenschaftliche Mitarbeiter an der Universität Karlsruhe (heute KIT) haben die Gründer von simus systems erkannt, welche Herausforderungen dies mit sich bringt. Kosteneffizient und marktorientiert stellten sie ihr Unternehmen auf zwei Beine: Die Entwicklung von Standardsoftware und die Durchführung von Dienstleistungsprojekten, für die eine zielführende Methodik erarbeitet wurde. „Wir danken unseren Kunden für ihr langjähriges Vertrauen, und allen Mitarbeiter/innen für die kontinuierliche Tatkraft und Entschlossenheit auf unserem gemeinsamen Weg,“ sagt Dr. Arno Michelis, einer der Gründer und Geschäftsführer von simus systems. „Mit unserer Software-Familie simus classmate und den Cloud-Angeboten simus connect sind wir auf die wachsenden Anforderungen der Digitalisierung gut vorbereitet.“

Von Anfang an setzt simus systems auf eine enge Anbindung an CAD-, PDM- und ERP-Systeme, um Prozesse zu optimieren und die Effizienz der Anwendungen zu verbessern. Es wurden verschiedene Schnittstellenlösungen entwickelt, insbesondere zu den ERP-Systemen von SAP.

Die steigende Nachfrage nach Cloud-Angeboten wird von simus systems durch das neue Produkt simus connect abgedeckt. Dort werden mittelständischen Fertigungsbetrieben 24/7 drei Services angeboten: die automatische geometrische Klassifizierung von 3D-Modellen, eine optimierte Arbeitsvorbereitung durch abgeleitete Arbeitsplanerstellung und Unterstützung bei der kostenbewussten Konstruktion.

simus systems beschäftigt in Karlsruhe rund 50 Mitarbeiter, betreut über 250 Kunden in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden und kann auf über 400 größere erfolgreiche Kundenprojekte zurückblicken.