EMO 2019 Halle 9, Stand H01: MESproSuite stärkt das Facharbeiter-Wissen

MESproSuite Schema: Mit der MESproSuite von Geovision wird die Digitalisierung der Fertigungsprozesse Realität. Geovision BDE Redesign: Erfolgreicher Informationsaustausch: Die neu gestaltete Benutzeroberfläche des BDE-Moduls sichert die Fertigung. Bildrechte: Geovision GmbH & Co. KG, Wagenhofen

Mit ihrer neuen Version des Manufacturing Execution Systems MESproSuite setzt die Geovision GmbH & Co. KG verstärkt auf das Wissen und die Entscheidungskompetenz der Facharbeiter. Das modular auf einer Datenbank aufgebaute System enthält dazu eine neue Betriebsdatenerfassung, intelligente Steuerungskommunikation (MDE), eine umfangreiche Lösung zum Werkzeugmanagement und ein Qualitätssicherungs-Modul mit integriertem Reklamationsmanagement. Die umfassende Digitalisierungslösung für die Fertigung zeigt Geovision auf der EMO Hannover 2019, vom 16. bis 21. September in Halle 9 an Stand H01.

Wie kaum eine andere MES-Lösung vernetzt die MESproSuite von Geovision alle notwendigen Informationen, um Prozesse zu verbessern und den Facharbeiter bei Fertigungsentscheidungen zu unterstützen. Exemplarisch dafür wurde das BDE-Modul für Touchbedienung neugestaltet. Neue technische Features sorgen für mehr Übersicht, Flexibilität und Benutzerfreundlichkeit und stellen die Anforderungen der Werker in den Mittelpunkt. Sie können ihr Fachwissen gewinnbringend ausspielen, indem sie optimale Fertigungsstrategien entwickeln und umsetzen. Unterstützt werden sie dabei durch eine Maschinenkommunikation, die Zykluszeiten und Stückzahlen direkt aus den Steuerungen bezieht und den Aufträgen zuordnet. Umfassende Auswertungsmöglichkeiten liefern Ansätze für Verbesserungen: Störfaktoren, Rüst- und Werkzeugwechselzeiten oder fehlendes Material werden sichtbar und damit eliminiert. Die direkte Vernetzung mit den Werkzeugmaschinen erlaubt eine wesentlich genauere Planung und Kalkulation.

Der Werkzeugeinsatz bestimmt oft darüber, ob an einer CNC-Maschine Geld verdient wird. Deshalb rechtfertigt allein das umfassende Werkzeugmanagement der MESproSuite die Komplettvernetzung der Fertigung. Die Suche nach einsatzbereiten Werkzeugen entfällt, weil Werkzeuge mit Standzeiten permanent verfolgt werden. Durch die Integration der Voreinstellung werden die Werkzeugzustände mitgeführt. Ein digitales Einrichteblatt mit Bildern informiert die Mitarbeiter, die NC-Programmverwaltung sorgt für DNC, Sicherheit und hundertprozentige Nachvollziehbarkeit. So lassen sich die Werkzeugkosten deutlich reduzieren, während Standzeiten und Verfügbarkeit steigen.

Die Qualitätssicherung (CAQ) wird durch zusammenhängende Prozesse wesentlich erleichtert. Sie beginnen mit der Erstellung von Messplänen zu den Arbeitsplänen. Nach der digitalen Erfassung von Merkmalen und Messwerten mit automatischer Stempelung münden sie in der Erstellung von Messprotokollen und -zeugnissen als Ergebnis. Ein integriertes Reklamationsmanagement erhöht die Auskunftsfähigkeit des Unternehmens.

Eine grafische Plantafel reagiert dynamisch auf Veränderungen bei Aufträgen, Terminen oder Kapazitäten und schlägt eine neue Reihenfolge vor. Die vollständige Digitalisierung der fertigungsrelevanten Prozesse führt die Mitarbeiter zu höherer Qualität und steigender Effizienz, ohne dass die automatisierte Datenpflege neue Belastungen mit sich bringt. Der Facharbeiter findet umfassende Informationen für schnelle und richtige Fertigungsentscheidungen vor. Geovision zeigt die MESproSuite in Halle 9, Stand H01 auf der EMO in Hannover.