Online-Kalkulation für Auftragsfertiger

classmate CLOUD lässt sich einfach in die Website von Auftragsfertigern integrieren. Bildrechte: simus systems AG, Karlsruhe

Wie Zulieferer und Auftragsfertiger in der Metallbearbeitung ihren Kundenservice verbessern und neue Aufträge schneller akquirieren können, zeigt das Software-Haus simus systems: Mit einer einfachen Einbindung der Kalkulationsplattform classmate CLOUD in die eigene Website erhalten Besucher sofort eine technisch fundierte Preisauskunft zu ihrer Anfrage.

In der Fertigung von Dreh-, Fräs- oder Blechbiegeteilen zählen neben Qualität und Termintreue vor allem die Kosten. Wer schnell ein stimmiges Angebot abgeben kann, ist klar im Vorteil. Doch oft verzögern Masse und Komplexität der Anfragen für Einzelteile eine exakte Angebotserstellung. Dabei lassen sich die Herstellkosten üblicher Dreh-, Fräs- und Blechteile eigentlich ganz schnell berechnen!

Seit einiger Zeit sorgt die Online-Plattform classmate CLOUD für Aufsehen: Die Anwender laden native 3D-Volumenmodelle der bekannten CAD-Systeme oder Neutralformate wie STEP hoch und erhalten sofort eine aussagekräftige Übersicht der anfallenden Kosten. Dabei können nicht nur Oberflächenbehandlungen wie Pulverbeschichten, Härten oder Lackieren berücksichtigt werden, sondern auch der Zuschnitt für das Rohmaterial, individuelle Parameter wie Stundensatz und Schnittwerte sowie Rüst- und Nebenzeiten.

Auftragsfertiger bieten Interessenten Online-Kalkulation

Nun können auch Teilefertiger und Zulieferer selbst den Besuchern ihrer Website diese Möglichkeiten eröffnen: Eine Integration per iFrame funktioniert so einfach wie bei einer Videoeinbindung und stellt alle Möglichkeiten der Berechnung bereit. Wer zusätzlich den Ablauf, die Berechnungsausgaben und das Layout selbst bestimmen will, verwendet eine Schnittstelle (API) für den Datenaustausch mit classmate CLOUD und profitiert von individuellen Kalkulationspräferenzen. In beiden Fällen bleibt für den Nutzer der Website unsichtbar, dass ein externer Dienst die Berechnung übernimmt.

Prüfung von Machbarkeit, Budget und Losgrößen

Wenn Anwender ihr CAD-Modell auf die Online-Plattform laden, werden die zur Herstellung erforderlichen Dreh-, Fräs-, Bohr- und Biegebearbeitungen sofort erkannt, mit der von simus systems entwickelten Logik die Rüst- und Bearbeitungszeiten ermittelt und auf dieser Basis automatisch die Herstellkosten berechnet. So erhalten Interessenten rund um die Uhr belastbare, grafisch aufbereitete Ergebnisse zu ihrer Anfrage: Die einzelnen Arbeitsgänge und Kostentreiber in der Geometrie, die Fertigungszeiten ebenso wie die Kosten der Nachbehandlung – kurzum die gesamten Herstellkosten aufgeschlüsselt nach Stückzahlen werden transparent. Schon bevor Anwender eine detaillierte Anfrage stellen, können sie die Machbarkeit und den Kostenrahmen in den gewünschten Losgrößen ermitteln. Mit einem Klick kann der Interessent die Bestellung dann über den Warenkorb des Auftragsfertigers tätigen.

Auf diese Weise gewinnen Zulieferer und Teilefertiger mit der unsichtbaren Integration von classmate CLOUD durch besseren Service Vorsprung im Wettbewerb.

classmate CLOUD berechnet Fertigungsteile sekundenschnell und zeigt Kostentreiber auf einen Blick. Bildrechte: simus systems AG, Karlsruhe.