Perspectix ergänzt Retail Solution um automatische Planogrammerstellung

Automatische Planogrammerstellung für Filialen verbessert Effizienz und Rentabilität bei Handelsketten. Bildrechte: Perspectix AG, Zürich.

Die P´X Retail Solution verbindet die Laden- und Einrichtungsplanung, Sortimentsplanung und das Merchandising in einer Softwarelösung und digitalisiert damit die Zusammenarbeit von Handelszentralen, Filialen und ihren externen Dienstleistern. Mit automatisch generierten Planogrammen für unterschiedliche Standorte strafft Perspectix nochmals die Prozesse.

Mit der P´X Retail Solution lassen sich zunächst Einrichtungskonzepte für Verkaufsflächen erstellen: Ob Baumarkt oder Boutique werden dazu Kassentresen, Kühltheken oder Regalsystem aus 3D-Katalogen auf die originalen Grundrisse geplant. Zentralen, Filialen und Ladenbauer profitieren während der projektbezogenen Zusammenarbeit von einheitlichen Informationsgrundlagen und digitalen Kommunikationsmöglichkeiten. Der einmal erstellte „Digitale Zwilling“ einer Filiale steht für alle Änderungen und Umbauten weiter zur Verfügung. So lassen Aktionen planen, Aufsteller platzieren oder neue Regeln umsetzen. Zentrale Planungen lassen sich per Browser mit dem PoS abstimmen, der per Mobilgerät auf alle Pläne, 3D-Ansichten, Bilder und Stücklisten zugreifen kann. Herstellerspezifische Kataloge und unternehmenseigene Einrichtungsdatenbanken beschleunigen die Planung und sichern ein einheitliches Erscheinungsbild.

Diese „Digitalen Zwillinge“ werden bei der Sortimentsplanung den Warengruppen zugeordnet und schließlich mit Artikeln belegt, die direkt in der 3D-Umgebung dargestellt werden. Nun eröffnet Perspectix den Zentralen die Möglichkeit, automatisch Planogramme für spezifische Filialen zu erzeugen. Dazu werden zunächst Strukturlayouts geschaffen, eine Produkt- und einrichtungsunabhängige Makro-Ebene, in der die Bereiche mit bestimmten Produktgruppen belegt werden. Die vorhandenen Strukturlayouts lassen sich nun zur automatischen Planogrammerstellung auf einen „Digitalen Zwilling“ eine Filiale anwenden. Die kann einerseits interaktiv mit dem Planer, andererseits aber auch vollautomatisch erfolgen. In beiden Fällen entsteht ein grafisches Planogramm, das die Warenträger mit den jeweiligen Produkten visualisiert.  Weitere Ansichten stellen Marken, Lieferanten, Umsätze, Margen oder Kategorien der Produkte direkt auf den Warenträgern dar und verbessern so Analysemöglichkeiten. Während der Planung führt die Lösung Sortimentswerte wie Quadratmeter, Artikelanzahl oder Bodenlaufmeter mit und stellt Erstbefüllungsmengen für Warenträger auf Knopfdruck zur Verfügung. Artikeldaten und Umschlagmengen bezieht die P´X Retail Solution aus Warenwirtschafts- und ERP-Systemen.

Mit diesen Daten können automatische statistische Auswertungen entstehen, die zur Optimierung der Ladenkonzeption verwendet werden.

Die Kommunikation mit dem Point of Sale funktioniert webbasiert. Die Filialen können 24/7 auf die zentral gespeicherten Daten zugreifen und verfügen immer über ansprechend visualisierte Informationen. So bildet die P´X Retail Solution eine zentrale Plattform für das gesamte Filialmanagement. Sie unterstützt die Planungsarbeit der Zentrale, die Kooperation mit externen Lieferanten und die tägliche Arbeit am Point of Sale.