simus systems unterstützt Piller erfolgreich bei Migration auf SAP S/4HANA

Mit weltweit rund 400 Mitarbeitern entwickelt und fertigt Piller kundenspezifische Gebläse und Kompressoren für die Prozessindustrie. Bildrechte: Piller Blowers & Compressors GmbH

Rund zwei Jahre lang hat simus systems die Piller Blowers & Compressors GmbH bei dem Aufbau einer Klassifikation beraten und die Stammdaten für eine Migration des ERP-Systems zu SAP S/4HANA vorbereitet. Dabei wurde der gesamte Materialstamm grundlegend überarbeitet und massiv reduziert. Zur Klassifizierung und Stammdatenpflege wurde simus classmate eingeführt: Benutzerfreundliche Werkzeuge synchronisieren die Daten nun direkt mit dem ERP-System.

Als weltweit aktives Familienunternehmen entwickelt und fertigt PILLER Hochleistungs-Gebläse für die Prozessindustrie. Die kundenspezifischen Lösungen erfüllen hohe technologische Anforderungen bei Raffinerien, Chemiewerken, im Kraftwerks- und allgemeinen Anlagenbau. Als der Technologieführer 2016 beschloss, das vorhandene ERP-System durch SAP S/4HANA abzulösen, wurden die Stammdaten auf Migrationsfähigkeit untersucht. „Rund 360.000 Materialstämme wurden anhand von Kurztexten gesucht und gefunden,“ berichtet CIO Thomas Henzler. „Da diese Texte in SAP S/4HANA auf 32 Zeichen beschränkt sind, war eine komplette Neuorientierung notwendig.“

Im ersten Quartal 2017 begann ein Projekt mit zwei Zielen: Der Aufbau einer spezifischen Klassifikation zur besseren Wiederauffindbarkeit und die Verbesserung der Datenqualität zur Migration auf S4HANA. Als Dienstleister wurde simus systems ausgewählt: „Zum einen hat uns das hohe technologische Verständnis und der Schatz an Projekterfahrungen der Maschinenbau-Ingenieure von simus beeindruckt,“ erklärt Thomas Henzler. „Andererseits haben sie mit simus classmate optimale Werkzeuge zum direkten Einsatz im SAP-Umfeld mitgebracht.“

In zwei Jahren wurde mit allen Fachbereichen eine kundenspezifische Klassifikation mit Sachmerkmalen erarbeitet. Der Datenbestand wurde solange getestet und optimiert, bis ein optimaler Stamm erreicht war. Dabei konnte die Anzahl der Materialstamm-Sätze fast auf die Hälfte reduziert werden.

Mit der Unterstützung von simus systems wurde die Datenmigration pünktlich zum Go-Live am 2.3.2020 abgeschlossen. „Simus kennt die SAP- Datenstrukturen im Detail und konnte uns als neuen Anwender bestens unterstützen,“ freut sich Henzler. „Unter anderem mit dieser Erfahrung haben wir die Datenmigration geschafft.“ Ein automatisierter Materialstamm-Anlageprozess sorgt nun dafür, dass möglichst nur vollständige und fehlerfreie Stammsätze in das neue ERP-System gelangen. Während der Projektzeit fiel auch die Entscheidung, einige Werkzeuge von simus classmate im Unternehmen einzuführen: „Die Lösungen wie classmate FINDER arbeiten super schnell, transparent und benutzerfreundlich,“ meint der CIO. „Nachdem wir uns die gleichen Prozesse im ERP-System angesehen haben, stand unsere Entscheidung fest.“ Von der gewonnenen Datenqualität profitieren nun alle Anwender des neuen ERP-Systems. „Die Ergebnisse der grafischen Analysewerkzeuge von S/4HANA entsprechen immer der zugrundeliegenden Datenqualität,“ berichtet Thomas Henzler. „Ein Bestelltrend nach Warengruppen bringt also nur echte Erkenntnisse, wenn die Warengruppen richtig gepflegt werden.“