Softwaregestützte Lieferantenauswahl in drei Schritten

So funktioniert die Einkaufsunterstützung mit simus classmate. Bildrechte: simus systems GmbH, Karlsruhe

Die Konzepte der Industrie 4.0 beschränken sich nicht nur auf die Produktion, sondern erfassen alle Unternehmensbereiche. Voraussetzung vieler Automatisierungslösungen ist aber ein solides Datenmanagement. Die Software simus classmate extrahiert und analysiert Informationen aus CAD-Modellen, Datenbanken sowie dem ERP, und macht sie vielen Anwendern einfach zugänglich. Dies hilft zum Beispiel dem technischen Einkauf, den optimalen Lieferanten für ein bestimmtes Kaufteil schneller zu finden.

Die Datenmanagement- und Analyse-Software simus classmate ist speziell auf den Umgang mit technischen Massendaten, eine Klassifikation von CAD-Modellen und konstruktionsbegleitende Kalkulation ausgerichtet und legt so den Grundstein für die Automatisierung vieler Prozesse in Fertigungsunternehmen. Ohne neue Daten zu erheben, nutzt die Software-Suite vorhandene Quellen wie ERP- und PDM-Systeme und stellt die Daten in geeigneter Form optimal strukturiert wieder bereit. So unterstützt die Software Einkäufer in drei Schritten dabei, den richtigen Lieferanten für Dreh- und Frästeile zu ermitteln:

Im ersten Schritt werden die technischen Informationen der Bauteile aus CAD-Modellen und ihren Parametern wie Oberflächengüten, Abmessungen und Werkstoffen erfasst. Die Software ermittelt alle für die Fertigung erforderlichen Arbeitsfolgen, die dazu notwendigen Maschinen, Fertigungszeiten und Materialvorgaben. Daraus generiert simus classmate für jede- Bauteilgruppe einen Warengruppenschlüssel.

Im zweiten Schritt wird eine Lieferantenanalyse durchgeführt. Aus Informationen zu bereits beschafften Fertigungsteilen leitet die Software eine Lieferantenmatrix ab. Darin ist im Detail festgehalten, welche technischen Lösungen der einzelne Lieferant anbieten kann.

Der dritte Schritt ist eine Vorkalkulation der Herstellkosten anhand der Geometrieinformationen, aufgeschlüsselt nach Rüst- und Stückkosten und nach Losgrößen gestaffelt. Daraus errechnet simus classmate über eine Zuschlagskalkulation die Beschaffungspreise, mit denen der Einkauf eine optimale Voraussetzung für erfolgreiche Preisverhandlungen besitzt.

Der Einkauf profitiert von automatisierten Verfahren, die simus classmate bei der Auswertung verwendet: Durch die vereinten Informationen des Warengruppenschlüssels und der technischen Lieferantenanalyse werden zu jedem Bauteil die passenden Fertigungspartner gefunden. Bauteile mit ähnlicher Klassifizierung können zusammengefasst werden, um sie gemeinsam anzufragen. Eine schnellere Bewertung der Lieferanten und die Konzentration auf aussichtsreiche Kandidaten führt zu höherer Effizienz im Einkauf.

Verfügt ein Unternehmen selbst über alle Technologien, um die benötigten Teile herzustellen, können auf Basis der ausgewerteten CAD-Modelle auch fundierte Make-or-Buy-Entscheidungen getroffen werden.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.